Sie sind hier: Patienten > Service > Lexikon der Allergene

Lexikon der Allergene

Allergen:

Zwiebel
 
Lebensmitteltyp: Gemüse;
 
Andere Bezeichnung: Küchenzwiebel, Bolle;
 
Beschreibung Herkunft: Die Zwiebel, Allium cepa L., ist eine mittelasiatische Kulturpflanze, die schon in prähistorischer Zeit genutzt wurde und heute weltweit verbreitet ist. Die Pflanze ist mehrjährig und vermehrt sich sowohl generativ als auch vegetativ durch die Ausbildung von Tochterzwiebeln. Zwiebeln bestehen aus ineinandergeschachtelten, fleischig verdickten Unterblattbereichen. Die äußersten Blätter sterben nach und nach ab, trocknen aus und bilden eine als Schale bezeichnete papierartige Hülle. Der gespeicherte Nährstoff ist Zucker. Der scharf-würzige Geschmack beruht auf schwefelhaltigen Stoffen, wie dem tränenauslösenden Thiopropanalsulfoxid, dem stechend riechenden Allicin sowie auf organischen Sulfiden. Einige dieser Stoffe besitzen eine antibiotische oder antiarteriosklerotische Wirkung.
 
Zubereitung Verzehr: Roh, gekocht oder gebratenals Würzung oder Beilage; auch in Suppen oder mit Füllung; im Handel sind auch getrocknete Zwiebeln, Zwiebelpulver, Zwiebelsalz und sogenannte Silberzwiebeln. Die sind von der Schale befreite, bis 28 mm dicke in Essig eingelegte Zwiebeln.
 
Allergologie: Bisher sind kaum gesicherte Zwiebelallergien beschrieben worden. Vereinzelt kam es bei berufsbedingter Exposition zu einer inhalativen Allergie. Kreuzreaktionen sind zu erwarten bei Spargel, Knoblauch, Porree, Schalotte, Bärenlauch, Schnittlauch und Perlzwiebel.
 
Immunologie: Ein Allergen im Molgewichtsbereich von 30 000 konnte nachgewiesen werden.
 
Exposition von: Januar
 
Exposition bis: Dezember
 
Klinische Relevanz: leicht
 
Kreuzreaktivität:
    Vorkommen möglich
  • Wiesenlieschgras
  • Knoblauch
  • Spargel

   

Pollenflugvorhersage