Bei Allergophama haben wir 45 Jahre Erfahrung mit der Erforschung und Behandlung von Allergien. Wir sind der Spezialist für die subkutane Immuntherapie (SCIT) und in diesem Bereich Marktführer in Deutschland. Für die SCIT bieten wir eine breite Palette hochdosierter, hypoallergener Präparate, sogenannte Allergoide, an. Außerdem umfasst unser Portfolio eine große Auswahl an Allergenen zur Diagnostik. Seit Allergopharma ein vollständiges Mitglied der Merck-Gruppe ist, nutzen wir das starke Netzwerk der Gruppe in Sachen Forschung, Entwicklung, Internationalität und anderen Bereichen um die Immuntherapie zum Wohle der Patienten weiter zu entwickeln.

Mit der eigenen Forschungsabteilung und in Kooperationen mit Forschungsinstituten und anderen Partnern trägt das Unternehmen zu einem besseren Verständnis des immunologischen Mechanismus bei, der sich hinter der Entwicklung von Allergien verbirgt und arbeitet aktiv an der nächsten Generation von Präparaten für die spezifische Immuntherapie. Unser Ziel ist es dabei, schnellere, besser verträgliche, effektivere und leichter anzuwendende Lösungen in der Versorgung von Allergiepatienten bereit zu stellen.

Gleichzeitig wissen wir, wie sehr Allergien das Leben der Betroffenen beeinträchtigen können und wie groß an manchen Stellen der Bedarf für Verbesserungen ist. Deshalb engagieren wir uns – über die Bereitstellung von kausalen Therapien hinaus – in verschiedenen Projekten für bessere, ganzheitliche Versorgungsansätze für Allergiepatienten.

Als eines der führenden Unternehmen für die spezifische Immuntherapie (SIT) arbeiten wir kontinuierlich daran, schnellere, sicherere, wirksamere und praktischere Lösungen im Allergiebereich zu entwickeln. Das macht uns zu einem der innovativsten Unternehmen auf diesem Gebiet.

Dank unserer eigenen Forschungstätigkeiten und der Zusammenarbeit mit führenden Forschungseinrichtungen tragen wir zu einem besseren Verständnis der immunologischen Mechanismen bei, die an der Entwicklung und bei der Behandlung von Allergien beteiligt sind. So können wir Ansatzpunkte für die Verbesserung unserer Therapien identifizieren und neue Behandlungsschemata und -strategien entwickeln.

Als forschendes Unternehmen wissen wir, wie wichtig unabhängige Forschung und der wissenschaftliche Diskurs sind. Nur durch sie sind bedeutende Innovationen möglich. Deshalb beteiligen wir uns an internationalen Forschungsprojekten wie HIALINE, CREATE und BSP090. Außerdem bringen wir mit unseren FASIT-Konferenzen (Future of the Allergists and Allergen Specific Immunotherapy) namhafte Experten aus der ganzen Welt zusammen, um über aktuelle Entwicklungen zu diskutieren.

Gemeinsam mit der Europäischen Akademie für Allergologie und klinische Immunologie (EAACI) haben wir den Allergopharma Award ins Leben gerufen. Mit diesem Forschungsförderpreis unterstützen wir seit vielen Jahren die Arbeit von Nachwuchswissenschaftlern auf dem Gebiet der Allergologie.

Präklinische Entwicklung und Forschung bei Allergopharma

Das Wissen im Bereich der Immunologie entwickelt sich mit atemberaubender Geschwindigkeit. Dadurch werden immer neue Technologien verfügbar. Bei Allergopharma sehen wir darin die Chance für bedeutende Innovationen in der spezifischen Immuntherapie (SIT).

Als Teil der Merck-Gruppe haben wir Zugang zu einem breiten Forschungsnetzwerk im Bereich der Immunologie. Wir beteiligen uns an fachübergreifenden Forschungsprojekten und pflegen einen regen wissenschaftlichen Austausch mit den immunologischen Forschungsteams von Merck, die in den Bereichen Autoimmunkrankheiten und Onkologie arbeiten. Außerdem kooperieren wir mit führenden Forschungseinrichtungen in den Bereichen Allergologie und Immunologie.

In unserer Niederlassung in Reinbek führen wir, ausgehend von diesen neuen Erkenntnissen, zielgerichtete Forschungsprojekte durch. Dabei verfolgen wir das Ziel, die optimalen Bestandteile für hypoallergene SIT-Produkte der nächsten Generation zu identifizieren. Aktuell befassen wir uns mit einer Vielzahl von Optionen, unter anderem auch dem Einsatz von neuen intelligenten Verabreichungsformen, Wirkungsverstärkern und Biomarkern.

Klinische Entwicklung bei Allergopharma

Hypoallergene hochdosierte Produkte für die spezifische Immuntherapie (SIT) bilden den Hauptfokus in der klinischen Entwicklung bei Allergopharma. Für alle unsere Produkte arbeiten wir an einem umfassenden klinischen Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil, das alle vier Kategorien abdeckt, die von den Regulierungsbehörden definiert wurden: akute Wirkung, nachhaltige Wirkung, Langzeitwirkung und Heilung der Allergie. Außerdem arbeiten wir ständig daran, die Verträglichkeit, Wirksamkeit und Benutzerfreundlichkeit unserer Produkte zu verbessern. Zu unseren kurzfristigen Forschungszielen gehören die Verlängerung des Intervalls zwischen den einzelnen Injektionen in der Erhaltungsphase und die Verkürzung der Gesamtbehandlungsdauer.

Neben der Entwicklung von neuen Produkten für die Allergietherapie, konnten wir auch zur  Beantwortung einiger drängender Fragen in der Allergiebehandlung beitragen: So hat Allergopharma eine erste Definition für die Heilung von Allergien erarbeitet. Gemeinsam mit führenden Experten haben wir es geschafft, die langfristige und krankheitsmodifizierende Wirkung der SIT nachzuweisen. Die 12-Jahres-Daten hierzu wurden kürzlich veröffentlicht. Wir haben außerdem den frühen Wirkungseintritt der subkutanen SIT (SCIT) nach einer nur sechswöchigen Behandlung vor Saisonbeginn zeigen können. Darüber hinaus haben wir wichtige Erkenntnisse zur Behandlung von Kindern und Patienten mit Asthma liefern können.

Um die Ergebnisse von Allergiestudien besser vergleichbar zu machen, arbeiten wir daran, klinische Parameter zu standardisieren und zu validieren. Bei Allergopharma haben wir den ersten validierten Symptom-Medikationsscore im Allergiebereich entwickelt: den Allergy-Control-SCORETM (ACS). Außerdem setzen wir uns für den Einsatz von kontrollierten Bedingungen in Schlüsselstudien, wie z. B. einer Pollenkammer, ein. Durch sie kann der Einfluss von Abweichungen in der Pollensaison auf klinische Ergebnisse reduziert werden.

Auch zu allgemeineren Fragestellungen leisten wir einen Beitrag und gestalten so die Rahmenbedingungen und Paradigmen für die Allergiebehandlung mit. In einem Vergleich der Wirksamkeit der SCIT mit der von Antisymptomatika, konnten wir die Vorteile der SCIT klar nachweisen. Im nächsten Schritt arbeiten wir daran, den optimalen Zeitpunkt für den Beginn einer kausalen Therapie zu definieren. Die aktuellen Leitlinien empfehlen immer noch, dass zunächst zwei Jahre antisymptomatisch therapiert werden soll, bevor mit einer SIT begonnen wird.

45 Jahre Erfahrung

Bei Allergopharma haben wir 45 Jahre Erfahrung im Allergiebereich. Allergopharma wurde 1969 von Joachim Ganzer und dem Pharmaunternehmen Hermal gegründet. Hermal war zu diesem Zeitpunkt bereits Teil der Merck-Gruppe. Obwohl sich Merck 1977 von Hermal trennte, behielt das Darmstädter Unternehmen seine Anteile an Allergopharma und steigerte diese in den Folgejahren kontinuierlich. Seit 2013 ist Allergopharma als Business Unit Allergy ein vollständiges Mitglied der Merck-Gruppe.

Die Produkte von Allergopharma sind derzeit in 20 Ländern erhältlich. Wir haben in diesen Märkten entweder eigene Teams vor Ort oder arbeiten mit Vertriebspartnern zusammen. Als Business Unit der Merck-Gruppe haben wir außerdem Zugang zu über 150 Märkten weltweit und werden in den kommenden Jahren unsere internationale Ausrichtung strategisch erweitern. Unsere Niederlassungen firmieren unter dem Unternehmensnamen Allergopharma oder Merck.


Zur internationalen Webseite

worldmap

China

Deutschland

Georgien

Griechenland

Indien

Italien

Kosovo

Luxemburg

Malta

Mazedonien

Niederlande

Österreich

Polen

Schweiz

Spanien

Südkorea

Türkei

Vereinigtes Königreich

Bei Allergopharma wissen wir, wie Allergien das Leben der Betroffenen beeinträchtigen, und sind uns des Bedarfs nach einer Verbesserung im Umgang mit der Krankheit bewusst. Deshalb möchten wir dazu beitragen, das Leben von Menschen mit Allergien zu verbessern. Hierfür übernehmen wir Verantwortung – auch über die Bereitstellung von wirksamen kausalen Therapieoptionen hinaus.

Gesundheitspolitisches Engagement

Der Zugang zu einer kausalen Behandlung ist nicht immer einfach, sogar in Ländern wie Deutschland. Allergopharma beteiligt sich an einem deutschen Aktionsbündnis aus sieben medizinischen Fachgesellschaften im Allergiebereich, dem Aktionsforum Allergie. Mit Unterstützung der Industrie arbeitet das Bündnis daran, politische Entscheidungsträger für die Notwendigkeit einer besseren Allergiebehandlung zu sensibilisieren. Gemeinsam mit allen Beteiligten wollen wir so einen substanziellen Wandel in der Versorgungssituation erreichen, mit dem Allergiepatienten besseren Zugang zu kausalen Therapieformen haben. Dieses Ziel wird nicht zuletzt auch von gesundheitsökonomischen Untersuchungen gestützt.

Aufklärung und Information

Wir pflegen gute Kontakte zu führenden Experten in der Allergologie und arbeiten seit 45 Jahren eng mit den Fachärzten zusammen, um die besten Behandlungsmöglichkeiten anbieten zu können. Gemeinsam mit diesen Akteuren suchen wir nach integrierten Lösungen für Allergiepatienten. Zusätzlich können aber auch die Patienten selbst eine wichtige Rolle dabei übernehmen, Allergien und Asthma besser in den Griff zu bekommen.

Die Aufklärung der Betroffenen über den fortschreitenden Charakter einer Allergie ist hierfür entscheidend. Nur wenn sie sich dieser Tatsache bewusst sind, können sie selbst entscheiden: Möchten sie ein Leben lang mit ihren Allergiesymptomen leben und eine mögliche dramatische Verschlechterung riskieren, oder entscheiden sie sich für eine Therapie, die die Krankheitsursache bekämpft. Wir arbeiten deshalb am Aufbau von zielgerichteten Kanälen, um Patienten über Allergien und die Möglichkeiten einer kausalen Behandlung zu informieren.

Compliance

Integrität ist ein zentraler Wert unserer Unternehmenskultur. In allen unseren Unternehmungen folgen wir strikt den rechtlichen Vorschriften und arbeiten eng mit den Regulierungsbehörden der jeweiligen Märkte zusammen. Darüber hinaus erfüllen wir die Vorgaben des Merck-Verhaltenskodexes sowie der europäischen und nationalen Industriekodizes.

Zusätzlich verpflichten wir uns, in unseren Beziehungen zu Ärzten und bei der Zusammenarbeit mit medizinischen Organisationen Transparenz sicher zu stellen. In diesem Zusammenhang unterrichtet Merck im Rahmen der EFPIA-Berichterstattung über Zuwendungen an Angehörige medizinischer Fachkreise sowie Organisationen und Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Umweltschutz

Als Teil eines der größten Spezialpharma- und Chemikalienunternehmen der Welt wissen wir, dass unsere Umwelt ein wichtiges Gut ist. Deshalb tun wir alles, was nötig ist, um sie zu schützen. Bei Allergopharma arbeiten wir überwiegend mit natürlichen Substanzen und verarbeiten diese mit ressourcenschonenden Technologien. Wir befolgen die innerhalb der gesamten Merck-Gruppe gültigen Vorschriften, Strategien und Organisationsstrukturen für betrieblichen Umweltschutz und beteiligen uns an dem zertifizierten Umweltmanagementsystem.